TV 1879 e.V. Jüchen

Einrad


Bei Fragen und Anregungen bitte hier klicken

Hallo und Willkommen

Schön, dass Ihr auf diese Seite gefunden habt. Vielleicht schafft Ihr es auch mal bei uns zum Training vorbeizuschauen, wir würden uns freuen. Wir trainieren mittwochs von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr in der Dreifachturnhalle an der Stadionstraße. Im Stadion und auf der Straße trainieren wir nach Absprache und Lust und Laune. Z.B. jeden zweiten Sonntag im Monat treffen wir uns um 10:00 Uhr zum Muni fahren. Was wir eigentlich machen, zeigen wir einfach mal mit Fotos.


6.6.2017

Einradfahrer vom TV Jüchen starten in die neue Saison

Neue Saison

> Los ging es am letzten Aprilwochenende mit der Deutschen Meisterschaft im Freestyle. Diese wurde vom VfL Grafenwald in Bottrop ausgerichtet. Jan Vocke vertrat gleich drei mal die Jüchener, am Freitag im X-Style, einer sehr jungen Disziplin, am Samstag in der Altersklasse Einzelkür und am Sonntag im Expert der Herren. Mit drei Bronzemedaillien im Gepäck ging es spät abends wieder heim um am Montag früh dann gleich zum Saisonstart der Rennfahrer wieder Richtung Ruhrgebiet zu starten. Diesmal ging es ins Leichtathletikstadion nach Duisburg. Dort findet seit 2012 alljährlich,immer am 1. Mai, der Zebra-Cup statt. Trotz des schlechten Wetters fanden sich 160 Teilnehmer auf der Tartanbahn ein. Hier waren die Jüchener mit 5 Aktiven vertreten. Lars Vocke gewann überraschend den IUF-Slalom seiner Altersklasse in einer miserablen Zeit, ein eindeutiger Beweis dafür, dass man bei dem Wetter besser keine Rennen fährt. Lena Vocke konnte aber mit 2 persönlichen Bestzeiten punkten. Insgesamt kamen die Jüchener 4 mal auf's Treppchen. Alles in allem, wie immer,ein sehr schöner Wettkampf, der immer mit dem Highlight der Staffelwettbewerbe endet. Hier blieb es wieder bis zum letzten Rennen sehr spannend und die vierrädrigen Zappelflöhe ( Gabi Vocke, Norbert Lennartz, beide TV Jüchen und Herbert Hermann und Klaus Reef, beide vom RV Lank) freuten sich sehr, noch eine Staffel hinter sich lassen zu können. Fürs obligatorischen Zebrafoto mit allen Teilnehmern ließ sich die Sonne kurz blicken.

Einradfahrer bei der offenen Niederländischen Meisterschaft sehr erfolgreich

Niederlande

Krankheitsbedingt mussten leider Norbert Lennartz und Lars Vocke ihre Teilnahme kurzfristig absagen, so blieben nur 3 Einradfahrer aus Jüchen übrig. Das besondere an der Meisterschaft in den Niederlanden ist zum einen die Zusammensetzung der Disziplinen und zum anderen die Wettkampfstätte. Außerdem werden Jungen und Mädchen zusammen gewertet. Wird in Deutschland im Stadion auf der Tartanbahn gefahren, fährt man in Holland auf einer Asphaltstrecke des Radrennsports. Dort sind mehrere Runden miteinander verbunden, so dass durch geschicktes Abtrennen unterschiedlich lange Strecken als Rundparkur entstehen. Von den klassischen Disziplinen in Deutschland 100, 400 und 800m, IUF- Slalom, Einbein und Radlauf, fallen dort Radlauf und 400m weg. Dafür gibt es aber langsam Vorwärts, 10 km und 5km und das alles bei einer Tagesveranstaltung. Was den Zuschauer besonders freut, ist, dass die langen Strecken auch auf der ganzen Länge verfolgt werden können und das gesamte Geschehen genau im Blick haben. Für manch einen Einradfahrer allerdings ist diese Art eine echte Herausforderung da es sogar bei der 10 km Strecke einen Hügel zu bewältigen gibt und es deutlich mehr Kurven zu fahren gibt, als bei den bekannten Rennen in Deutschland. Letztendlich gab es jede Menge Edelmetall für Jan und Lena Vocke und Mutter Gabi freute sich riesig, dass sie hinter den besten Männern vor allen Frauen im Mittelfeld landete. In Deutschland gibt es leider nicht so viele Frauen die Einradfahren, so dass man hier immer in Konkurrenz zur Jugend fährt.

Siegerehrung

Zum Seitenanfang